Auf was muss ich im Winter achten, damit meine Haut nicht beschädigt wird?

Aktualisiert: 15. Feb. 2021

Unsere Hautpflege sollte gut dem Winter angepasst werden. Kälte, Frost, geringe Luftfeuchtigkeit und Heizungsluft macht unserer Haut ganz schön zu schaffen.

Hier ist es wichtig der Haut die richtigen Inhaltsstoffe zu liefern, die dafür Sorgen, dass die Haut nicht an Elastizität und Feuchtigkeitsverlust leidet. Sie wirkt dann spröde und rau.

Wenn man dies missachtet, entstehen in den meisten Fällen Empfindlichkeiten und Hautirritationen.

Eine Empfindlichkeit in den Griff zu bekommen, kann ein langer Weg werden.

Im jungen Alter ist uns das garnicht so bewusst, aber umso Älter wir werden, sehen wir die Folgen.

Merkt euch eins: unsere Haut vergisst nichts!! Die Rache kommt immer erst später.


Wissenswertes:

Glycerin ist ein sehr guter Feuchtigkeitsspender, aber nicht im Winter!!

Was viele nicht wissen ist, dass Glycerin im Winter eher einen umkehrenden Effekt hat.

Warum befindet sich Glycerin in so vielen Produkten? Glycerin sorgt dafür, dass selbst das Produkt ihren Feuchtigkeitsgehalt nicht verliert und nicht austrocknet.

Auf der Haut sorgt es für Elastizität und spendet Feuchtigkeit.

Aber wie gesagt, nur im Sommer!!!!

Bei niedriger Luftfeuchtigkeit binden Glycerine nicht die Feuchtigkeit aus der Luft, sondern entziehen sie dem Bindegewebe. So wird die Haut von innen ausgetrocknet und Glycerin bewirkt so das Gegenteil.


Und nicht die Augenpatie vergessen! Die Haut unter den Augen ist die dünnste Haut am Körper. Auch diese braucht spezielle Pflege. Mit unserer neuen Augenlifting Creme hast du das Non Plus Ultra im Winter und auch im Sommer. Natürlich ohne Glycerin.





Was kann ich tun bei geringerer Luftfeuchtigkeit?

Ersteinmal ist es wichtig zu verstehen, warum man auf die Luftfeuchtigkeit im eigenen zu Hause achten sollte.

Die perfekte Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 40-80% liegen. Allerdings ist das im Winter nicht der Fall. Die Luftfeuchtigkeit sinkt extrem nach unten und lässt unsere Haut extrem austrocknen. Nicht nur unsere Haut wird geschadet, sondern auch unsere Atemwege.

Mit einen sogenannten Hygrometer kann man das kontrollieren.





https://www.tp-beauty.shop/product-page/hygrometer-mit-uhr-wecker-temperatur




Um die Luftfeuchtigkeit wieder nach oben zu bekommen benötigt man einen Luftbefeuchter, der ganz normal mit Wasser aufgefüllt wird. Um eine lange Lebensdauer zu erzielen, empfehle ich destilliertes Wasser. Nach Wunsch kann man auch ätherische Öle hinzufügen, für einen angenehmen Duft verwenden.

Ich habe mir die Mühe gemacht und ein paar getestet und dieser Luftbefeuchtern von Amazon hat am besten abgeschnitten:


https://amzn.to/37fCOr9





Zu heißes Duschen!!

Neigen Sie sowieso schon zu trockener Haut, dann vermeiden Sie zu heißes Duschen. Sollte diese Umstellung etwas schwieriger sein, dann reduziere es auf nur alle 2 Tage.


Welche Inhaltsstoffe sollten im Winter nicht fehlen?

Urea, Panthenol, Hyaluron und Ceramide.


Woher weiß ich wie hoch der Anteil in einen Produkt ist?

Wenn Sie sich die Inhaltsstoffe, die meist auf der Rückseite, oder auf der Verpackung einer Creme sind mal genauer anschauen, dann finden sie alle Inhaltsstoffe wo der meiste Anteil von drin ist recht weit oben und wovon nur ein kleiner Anteil drin ist, eher unten.


Heizungsluft: Die Gefahr für sehr trockene Haut

Leider lässt sich das heizen nicht vermeiden, denn ohne die Heizungsluft sind unsere Wohnungen, Büroräume und alle anderen extrem ausgekühlt.

Die Folge ist trockene Haut. Sofern Die Haut sehr trocken ist, fängt diese auch an rissig zu werden. Trockene Luft entzieht der haut Wasser. Der natürliche Wasserverlust der haut nennt man auch transdermaler wasserverlust. Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Creme einen hohen Fettanteil hat, oder auch leichte Ölanteile, wie Olivenöl, oder Arganöl. Bitte keine Fettcreme bei fettiger Haut.



Hierfür empfehlen wir diese Tages,- und Nachtcreme



Um einen transdermalen Wasserverlust zu vermeiden, sollte die Haut 1x im Monat gepielt werden. Für eine Beratung solltest du uns allerdings kontaktieren, per Anruf, WhatsApp, oder per mail.


Eins was zu jeder Jahreszeit wichtig ist, ist das Wasser trinken! Viel Wasser sorgt für mehr Feuchtigkeit auch in der Haut. Dies kann nicht durch Cola, chemischen Säften, oder Kaffee ersetzt werden.


Ein weiterer Punkt sind ausreichend Vitamine. Für eine fahle Haut sorgt auch ein Vitamin D Mangel. Diesen nehmen wir in der Regel 80% über die Sonne auf, was sich im Winter eher als schwierig einstufen lässt. Unsere Cremes enthalten Vitamine und auch Vitamin D.


Wenn all diese Regeln befolgt werden, wird eine sehr gute Hautbarriere aufgebaut und schützt somit vor diesen schädlichen Faktoren.







15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen